Die Heterarchie ist das Gegenteil von Hierarchie. Die Machtverhältnisse sind ausgeglichen, und die Kooperation innerhalb der Organisation erfolgt gleichberechtigt.

Wenn wir von einer Kreativ- und Wissensgesellschaft ausgehen, so leuchtet ein, dass diese mit üblichen Machtstrukturen weniger produktiv ist. Kreativität kann sich nur in befreiten Arbeitsverhältnissen völlig entfalten. Innovationen werden hervorgebracht durch synergetische Verstärkung von Kompetenzen. Aber auch sonst ist die Synergie produktiver als interner Wettbewerb und energievernichtende Oben/Unten Spielchen.

Diese Spielchen haben unterschiedliche Ursachen und werden psychologisch bereits in der Kindeheit angelegt. Um nun in eine heterarchische Zusammenarbeit zu kommen wird es notwendig sein aus diesen Speilchen auszusteigen, und mit einer inneren Haltung eines Erwachsenen auf die anderen Arbeitskollegen zu zugehen. Augenhöhe ist hier das Stichwort.

Doch was sich so einfach schreibt, ist in der Umsetzung schwierig. Ein Mensch der beispielsweise 40 Jahre Oben/Unten Spielchen gespielt hat wird nicht von heute auf morgen daraus aussteigen können. Es reicht nicht sich nur eine neue Gesprächstechnik anzulernen, sondern es geht vielmehr um eine gewachsene reife innere Haltung.

Jede Veränderung beginnt im Kopf! Daher ist ein Mentaltraining mit individuellen Affirmationen wie:

Ich bin stark! anstatt ich bin der Stärkste, der erste Schritt aus dem Spielchen Stärker/Schwächer auszusteigen.

Wenn sich das Gefühl der Stärke durch Emotionaltraining dazu gesellt, bin ich bereit für eine heterarchische Arbeitswelt. Womit wir wieder bei Kiening Methode landen, die weltweit einzigartig Oben/Unten Spielchen lösen kann.

Ergebnis ist eine DEO – Die erwachsene Organisation.

Kiening Logo
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

This blog is monetized using Are-PayPal WP Plugin